So geht Volleyball

teichwitzTeichwitz, eine Gemeinde etwas südlich von Weida gelegen, mit einer gigantischen Einwohnerzahl von derzeit 132 (in Worten: eins-drei-zwei) hat eine äußerst entscheidungsfreudige freiwillige Feuerwehr.

Und auch in diesem Jahr hatte diese zum Teichwitzer Volleyballturnier eingeladen. Die dreizehnte Auflage stand an. Die Schnellrechner unter uns werden herausgefunden haben, daß damit genau seit dem Jahr 2000 einmal im Jahr ein solch hochkarätiges Volleyballturnier gespielt wird. Zugelassen sind nur Freizeitmannschaften. Das hat seinen guten Grund: Zum einen sind Profis zu der morgendlichen Stunde des Beginns um 13:00 Uhr noch gar nicht ansprechbar, zum zweiten kommen Profis mit den leicht geänderten Regeln ohne wochenlanges Training gar nicht zurande und zum dritten dürfen Profis die in mühevoller Kleinarbeit hergerichteten Spielstätten nicht betreten. Da sind die Teichwitzer eigen, sie lassen sich eben nicht von jedem ihre Plätze zerlatschen.

Sieben Mannschaften hatten für dieses Jahr ihre Meldung abgegeben. Wobei „Mannschaft“ eigentlich gar nicht stimmt, denn es dürfen selbstverständlich auch Frauen mitspielen. Also gemischte Mannschaften. Oder Frauenschaften?
Schon die Namen der Mannschaften lassen auf hochqualifizierte Spielerinnen und Spieler schließen.
Angetreten sind (in der Reihenfolge der Auslosung):

  • Irgendwas ist immer
  • Division Zschorta II
  • Völlig Normale Biker Teichwitz
  • Sag Hallo Kaninchen
  • Division Zschorta I
  • DJ-Family
  • Freiwillige Feuerwehr Teichwitz

Gespielt wurde jeder gegen jeden, auf einem Rasen- und einem Sandplatz, mit viel Freude und noch mehr Begeisterung. Hunger und Durst wurde in der spielfreien Zeit an der Verpflegungsstelle gestillt, auch für die Zuschauer gab es dort ausreichend Möglichkeiten, ein paar Kalorien zusätzlich auf der Hüfte zu parken. Die waren aber beim Zusehen ganz schnell wieder verschwunden.

Bei hervorragendem Wetter, blauem Himmel ohne ein Wölkchen und etwa 25° Lufttemperatur (wer war eigentlich für diese Bestellung zuständig?), verging die Zeit wie im Flug. Die Spieler und auch die Schiedsrichter – die die Mannschaften übrigens auch noch selbst stellten – waren regelrecht enttäuscht, als alle Spiele absolviert waren. Nur die bestplazierten durften noch einmal untereinander den Sieger ausspielen.
So kam es am Ende zu diesem Ergebnis:

  1. Sag Hallo, Kaninchen
  2. Freiwillige Feuerwehr Teichwitz
  3. Irgendwas ist immer
  4. DJ-Family
  5. Division Zschorta I
  6. Völlig Normale Biker Teichwitz
  7. Division Zschorta II

Für jede Mannschaft gab es am Ende nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen Preis. Damit auch hier Gerechtigkeit herrscht, wurden die Preise nicht einer Plazierung zugeordnet, sondern der jeweilige Plazierte konnte sich seinen Preis selbst auslosen. So passierte es eben, daß der Letztplazierte den Hauptpreis gewann. Zufrieden waren aber alle, zumindest die Gesichter sagten dieses aus.

Damit keine Zweifel an der Freude der Teilnehmer aufkommt, gibt es auch ein paar Bilder des Turnieres zu bestaunen:

Die Preise wurden von ortsansässigen und in der näheren Umgebung ansässigen Unternehmen und Privatpersonen gesponsert.

Da bleibt jetzt nur noch hinzuzufügen: Auf ein Neues, auf das 14. Teichwitzer Volleyballturnier für Freizeitmannschaften im Jahr 2014!

Informationen über Teichwitz und über vorangegangene Volleyballturniere findet ihr auf der Homepage des Ortes.

Dieser Beitrag wurde unter Thüringen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.