Auf die Plätze, fertig, Spaß!

Posterstein, eine kleine Gemeinde mit etwas mehr als 400 Einwohnern, ganz am Rande Ostthüringens, wird am ersten Augustwochenende zum Mekka der Seifenkistenfreunde. Dieses Jahr trafen sie sich bereits zum neunten Mal auf der Festwiese, fast dem höchsten Punkt des Ortes.

Das neunte Seifenkistenrennen war angesagt, nicht irgend ein Rennen, sondern immerhin ein Wertungsrennen für den Mitteldeutschland-Cup! Es ging also um Punkte für die Gesamtwertung, aber auch um sehr viel Spaß! Petrus hatte ein Einsehen und bescherte bestes Rennwetter, trockene Füße für die Gäste und guten Umsatz für die an der Verpflegung Beteiligten. Zufriedene Gesichter auf allen Seiten also.
Es ist schon erstaunlich, was die Seifenkistenfreunde Posterstein so alles auf die Beine stellen. Auch wenn das ohne eine ganze Reihe von Sponsoren und Helfern nicht möglich wäre, bleibt das Gros der Arbeit doch an den Einheimischen hängen.

Start des Rennens in mehreren Läufen über zwei Tage ist auf einer Anhöhe am Rande des Ortes. Auch wenn die Fahrzeuge teilweise sehr professionell gestaltet sind, haben alle Seifenkisten eins gemeinsam: Ihnen fehlt ein eigener Antrieb. Nur von einer Rampe aus losgelassen, sausen sie mit bis zu 60 km/h und mehr die Rennstrecke hinab. Gespickt mit Schikanen und Kurven geht es zum Ziel an der Rothenmühle. Zuschauer säumen die Rennstrecke, auf einer Tribüne drängen sich die Gäste und staunen über die erreichten Geschwindigkeiten, der teilweise futuristischen, oft sehr lustig aussehenden Gefährte.
Im Zieleinlauf gibt es ausreichend Möglichkeiten, die Gefährte zu bestaunen. Hier werden sie gesammelt, aneinandergekoppelt und wieder nach oben zum Start gezogen.
In der Wartezeit kann man hier sehr schön die unterschiedlichen Bauweisen erkennen. Diese reichen von Eigenbau aus Holz, über einfache Kostruktionen bis hin zu professionell gestalteten Gefährten mit Einzelradaufhängung und Scheibenbremsen.

Für eine Pause im Rennverlauf bietet die Anlage um die Rothenmühle, ein netter Imbiß mit gutem Angebot, keine Ausflugsgaststätte, ausreichend Gelegenheit. Spielplatz, Streichelgehege für Ziegen und Esel, Beobachtungsmöglichkeiten in der Natur in unmittelbarer Nähe zu Autobahn, die trotzdem nicht als störend empfunden wird, runden das Ausflugserlebnis ab.

Den Mutigeren unter den Zuschauern steht die Möglichkeit offen, in einem Renntaxi das Gefühl eines Rennlaufes zu bekommen. Ein erfahrener Chauffeur steuert das Taxi mit den Gastmitfahrern ans Ziel.

Die folgenden Bilder sollen einen Eindruck über die Umgebung, die Zuschauer und die Rennatmosphäre vermitteln.

Es ist ziemlich sicher, daß ich nicht alle Seifenkisten mit meinen Bildern erwischt habe. Es lohnt sich also auf alle Fälle, auf das erste Augustwochenende 2013 zu warten, um dann beim Jubiläumsrennen, dem zehnten, dabei zu sein.

Das Seifenkistenrennen 2014 findet

vom 01. bis 03.08.2014 statt !

Die Reihenfolge der Bilder hat mit der Startreihenfolge und den Platzierungen nichts zu tun. Zuschauerbilder sind rein zufällig gewählt, um die Atmosphäre rund um das Geschehen zu zeigen.
Wer mit der Veröffentlichung eines Bildes nicht einverstanden ist, meldet sich bitte per Mail bei mir.

Dieser Beitrag wurde unter Thüringen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.