Gehölze und Pflanzen

Wie versprochen wollen wir euch nun ein paar unserer Pflanzen zeigen.
Ursprünglich war unser Garten nur eine verwilderte Wiese. Durch viel Arbeit und eine intensive Pflege ist heute nichts mehr mit verwildert.
Wir hatten uns entschlossen, den größten Teil auch als Wiese zu belassen aber mit Gehölzen aufzuwerten. Meist haben wir einheimische Sträucher und Gehölze gewählt, haben aber nicht zu 100 % damit durchgehalten. So schlimm finden wir das allerdings nun auch wieder nicht. Im Großen und Ganzen können wir von uns behaupten, daß alles, was grün ist und wächst bei uns eine Chance bekommt. Manchmal sogar Unkraut; das gehört auch mit zur Natur.
Da wir viele unserer Gehölze von einer mittlerweile geschlossenen Berufsschule haben, die die Auszubildenden bei ihrer gärtnerischen Ausbildung selbst heranzogen, sind auch nach 10 Jahren noch relativ kleine Gehölze vorhanden. Wenn man aber bedenkt, daß einige nur wenige Zentimeter groß waren, ist das für uns schon ein Erfolg.
Nicht alles haben wir „groß bekommen“, manches ist dem Wetter zum Opfer gefallen und hat den Winter nicht überstanden, einiges hat das hohe Grundwasser des letzten Winters nicht gemocht und Sturmschäden haben wir auch zu vermelden. Das letzte Opfer des Windes ist eine etwa 4 m hohe Weimutskiefer (Wey­mouths­kie­fer), die Mitte August umgestürzt ist. Nur Weniges ist Randalierern und Dieben zum Opfer gefallen.

Nicht alle Pflanzen können wir genau bestimmen. Unsicherheiten gibt es besonders bei den Eichen, die wir in unterschiedlichsten Formen haben.

Nun nehmen wir euch auf einen kleinen Rundgang mit.

Alles ist das noch nicht, was bei uns wächst. Bei Gelegenheit stellen wir euch noch mehr vor.